St. Willehad Katholische Kirchengemeinde Wilhelmshaven

Navigationsmenüs (Bischöflich Münstersches Offizialat)

6. Februar 2018

Hoher Spendenerlös bei Sternsingern

Sternsinger aus dem Dekanat Wilhelmshaven sammeln 28 300 Euro für benachteiligte Kinder

© Bernd Hendrik Holmer

Die Sternsinger von St. Willehad

Die Sammelbüchsen der Sternsinger in den drei Pfarreien im Dekanat Wilhelmshaven, St. Willehad Wilhelmshaven, St. Benedikt Jever, St. Bonifatius Varel und im Wangerland, waren ganz schön schwer.

Über mehrere Tage lang waren viele Mädchen und Jungen sowie deren jugendliche und erwachsene Begleiter in den Dörfern, Bauernschaften und Städten unterwegs zu den Menschen.

„Segen bringen, Segen sein. Gemeinsam gegen Kinderarbeit – in Indien und weltweit!“

Unzählige Male hatten sie ihre Lieder gesungen und „20*C+M+B+18“, Christus Mansionem Benedicat, über zahllose Türen geschrieben. Und das Ergebnis ihres Engagements unter dem Leitwort „Segen bringen, Segen sein. Gemeinsam gegen Kinderarbeit – in Indien und weltweit!“ kann sich wahrlich sehen lassen: 28 300 Euro kamen bei der Sammlung von Jaderberg im Süden bis Schillig im Norden zusammen, die für benachteiligte Kinder in aller Welt bestimmt sind.

„Das hat Spass gemacht!“, freuten sich die Sternsinger. „Uns haben ganz viele Leute Geld in die Büchse geworfen. Mit diesem Geld wird Kindern in vielen armen Ländern der Welt geholfen.“ Die Verantwortlichen freuten sich über den Einsatz der zahlreichen Kinder, Jugendlichen und Erwachsenen in den Gemeinden.

„Ihr könnt schon etwas stolz sein, dass Ihr Euch als Kinder und Erwachsene für eine gerechte Welt einsetzt!“, haben die Pfarrer der Gemeinden anerkennend den Beteiligten gedankt.

Bundesweit beteiligten sich die Sternsinger in diesem Jahr an der 60. Aktion Dreikönigssingen. Gemeinsam mit den Trägern der Aktion – dem Kindermissionswerk "Die Sternsinger" und dem Bund der Deutschen Katholischen Jugend (BDKJ) – machten die Sternsinger überall in Deutschland auf die Lebenssituation von arbeitenden Kindern aufmerksam.

In weiten Teilen der Welt müssen Mädchen und Jungen unter oft unwürdigen, gefährlichen und gesundheitsschädlichen Bedingungen arbeiten. Alleine in Indien sind 60 Millionen Mädchen und Jungen davon betroffen.

Doch nicht nur Kinder im Beispielland Indien werden auch zukünftig durch den Einsatz der kleinen und großen Könige in Deutschland unterstützt. Straßenkinder, Flüchtlingskinder, Aids-Waisen, Kindersoldaten, Mädchen und Jungen, die nicht zur Schule gehen können, denen Wasser und Nahrung fehlen, die in Kriegs- und Krisengebieten oder ohne ein festes Dach über dem Kopf aufwachsen – Kinder in mehr als 100 Ländern der Welt werden jedes Jahr in Projekten betreut, die mit Mitteln der Aktion unterstützt werden.

Gemeinsam mit ihren jugendlichen und erwachsenen Begleitern hatten sich die Sternsinger auf ihre Aufgabe vorbereitet. Sie kennen die Nöte und Probleme von Kindern rund um den Globus und sorgen mit ihrem Engagement für die Linderung von Not in zahlreichen Projektorten.

Sie sind eben ein Segen!

Weitere Informationen