St. Willehad Katholische Kirchengemeinde Wilhelmshaven

Navigationsmenüs (Bischöflich Münstersches Offizialat)

24. Februar 2018

Es hat sich mal wieder gelohnt

Nachdem wir uns in den letzten 2 – 3 Jahren andere Routen für unsere Erstkommunionfahrten suchen mussten, konnten wir diesmal endlich wieder nach Visbek / Endel starten.

© Heike Holmer

Am Freitag, 16.02.2018 , 16.00 Uhr machten wir uns mit 32 Erstkommunionkindern, sowie 10 erwachsenen und 1 jugendlichen Betreuern/-innen in einem Reisebus auf den Weg zum Zielort. 

Haus Marienstein ist aufgrund der dort herrschenden Atmosphäre und seiner schönen Umgebung immer eine Reise wert und der ideale Ort, um mit Kindern religionspädagogisch zu arbeiten und sich gleichzeitig zu erholen.

Das katholische Schönstattzentrum unter der Trägerschaft des gemeinnützigen Vereins „Haus Marienstein e. V.“ liegt mitten in der Ahlhorner Heide. Eine Gnadenkapelle – ein Nachbau der Wallfahrtskapelle in Schönstatt bei Vallendar - bildet den Mittelpunkt der Anlage.

Der Freitagabend stand im Zeichen der Zimmeraufteilung und des Kennenlernens der Kinder aus den Teilbereichen Christus König und St. Willehad mittels verschiedener Spiele.

© Heike Holmer

Ein kurzer Nachtspaziergang, ein bisschen Tanz und ein ruhiges, besinnliches – von Diakon Rainer Schönborn vorbereitetes – Abendgebet mit Geschichte rundete den ersten Tag ab.

Samstag morgen bereiteten sich die Kinder in vier Kleingruppen auf den Empfang der „Erstbeichte“ vor.

Nachmittags war das Ostergeschehen Thema.

Wir feierten gemeinsam das „Pessachmahl“, sahen eine Diaserie zum „Kreuzweg Jesu“ und unsere Kommunionkinder erstellten Osterkrippen.

© Heike Holmer

© Heike Holmer

Am Abend wanderten alle zur Endeler Kapelle, beteten dort ein Abendgebet und kehrten im Schein kleiner Osterlichter zum Haus Marienstein zurück. Dort fand der Abend am vorbereiteten Lagerfeuer seinen Abschluss.

Zwischen den religiösen Angeboten hatten die Kinder immer wieder die Gelegenheit, das Gelände rund ums Haus zu erkunden, Fußball oder Volleyball zu spielen oder sich z. B. auch auf ihre Zimmer zurückzuziehen.

Viele nutzten die Chance mit der am Tagungsort relativ neu angestellten Umwelt- und Naturpädagogin eine Laubhütte zu bauen.

© Heike Holmer

Sonntag – schon wieder Abreisetag. Es wurde gepackt, aufgeräumt, gesäubert und ein Großteil an Material und Gepäck im uns begleitenden Bulli mit Anhänger verstaut.

Gegen 9.30 feierte Dechant Andreas Bolten mit uns allen gemeinsam Gottesdienst – inhaltlich griffen noch einmal das Ostergeschehen auf.

Nach dem Mittagessen stand der Bus bereit und lieferte uns gegen 15.00 Uhr wieder wohlbehalten in Wilhelmshaven ab.

Endel  – es hat sich mal wieder gelohnt, nicht nur wegen der guten Unterbringung und der reichhaltigen, kindgerechten Verpflegung.

Die Fahrt insgesamt trug sicher auch diesmal dazu bei, den Zusammenhalt unter unseren Kommunionkindern zu stärken.“

Heike Holmer 

Weitere Informationen